Seite wählen

Die Türken die

von | Apr 18, 2020 | Livingblog | 1 Kommentar

Es gibt noch ne Menge Zeugs im Kühlschrank, was ich kochen, brutzeln oder backen, ins Bild rücken und zu den Rezepten packen möchte. Aber wie soll das nur gehen, wenn man türkische Nachbarn hat. Wie nur. Ich bekomme es ja mit der Angst zu tun und laufe Gefahr meinen Blog zu verlieren! Habt ihr die türkische Küche mal probiert? Totfressen könnte ich mich. Diese Hackfleischbällchen… Köfte. Ich bin voll. Und dann halte ich noch zwischen dem Velo fahren einen kurzen Dialog mit einem der “Räucherjungs” (Ort der geheimen mini-gruppierten Grillparty bleibt geheim, ja, der Abstand wird eingehalten, nein, es wurde nicht geknutscht, wobei… der Pablo war da… man weiss ja nie). Wir hattens übers Brot und er erzählte mir von dem besten Brot, was er gegessen hatte. Das wurde in einem Loch in der Erde gebacken. Brot kann echt extrem lecker schmecken und teilweise wird es mit einfachsten Mitteln gebacken. Besonders das Fladenbrot. Sowas habe ich mal in Norwegen nahe Oslo in einem Naturhistorischen Freilichtmuseum gesehen. Die backten das Fladenbrot auf einem stundenlang erhitzten Stein. Mit frischer Butter…. einzigartig.

Nun habe ich ja das Privileg einen Blog zu haben. Und heute war mal wieder ein Tag der meinen Bauchmuskeln vermutlich mehr als gut getan hat – so viel wie ich lachen musste. Lachen ist ja sowieso gesund. Das wisst ihr ja sicherlich. Und so möchte ich euch einen Typen nicht vorenthalten, mit dem ich in manchen Momenten irgendwie verwandt sein muss. Als ich den Piet Klocke zum ersten mal gesehen habe, hab ich sofort gemerkt: es bin nicht alleine. Es gibt noch andere. Noch viel ausgeprägtere Individuen.

Wenn mich meine türkischen Nachbarn lassen (ach verdammt… jetzt wär ja schon grade mal gerne am Bosporus, aber zugegeben ist der Blick von meinem Balkon auch nicht übel), kommt dann bald mal wieder ein Food-Post. Andererseits: wann sprech ich mal schon nicht übers Kochen und Backen. Ich peile zielstrebig auch genau solche Rezepte an, wie das Brot im Loch. Stellt euch vo, ihr fahrt in die Natur zum campen (über 2000 Meter darf man ja) und backt euch da in nem Loch euer Brot. Ich muss das testen. Eins weiss ich aber – und das kann man ja nie oft genug sagen – das Loch darf vorher nicht für andere Zwecke verwendet werden!

Geniesst das Weekend!

1 Kommentar
  1. Serkan

    Ja das lieben wir, den Grill anschmeissen, Mamma macht die besten köfte der Welt. Ein paar Pouletbrüschtli drauf, etwas Salat dazu, damit kein foodwaste entsteht kommt auch mit ein paar pouletbrüschtli und Andy zaubert innert kürzester Zeit ein tolles Safranrisotto hin… was gibt es schöneres 🙂

    Antworten
Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert