Seite wählen
Mal wieder gut essen gehen

Mal wieder gut essen gehen

Gell… ist irgendwie ne komische Zeit grade. So wie in einem falschen Film. Eigentlich sieht alles ganz normal aus und doch sind wir belagert von Reglementen, Vorschriften und Beschränkungen. Dagegen tun können wir eh nichts. Wir können aber dazu beitragen, dass sich das Ganze nicht wieder verschlimmert. Und das wird nicht einfach. Weil wir die Gefahr nicht sehen können. Nachweislich positiv hingegen wirkt sich die Situation auf unsere Natur aus. Die Luft ist schon alleine durch die fehlenden Flugis deutlich besser. Und da ist dann aber auch grade die Kehrseite der Medallie: für die Wirtschaft ein Desaster.

Dieser Regenbogen – oder besser gesagt die zwei Regenbögen hab ich direkt vom Küchenfenster aus eingefangen. Ich weiss jetzt nicht, ob das nur mir so geht, aber aus allen Ecken des ehemals römischen Reiches bekomme ich Bilder von genau diesem Regenbogen. Es muss ein Wander-Regenbogen sein. Hier in meinem Fall steht der aber sowas von genau was von exakt überm Restaurant Rössli in Gelterkinden. Das ist natürlich ein Begriff hier in der Region und deshalb heisst die Website auch logischerweise www.gutessengehen.ch – wenn man nur könnte. Bald steht die nächste Lockerung an und ich glaube, wir sind ja alle reif für ein wirklich gutes Essen. Und das gibts da. Den heissen Stein kann man aber nicht essen. Furchtbar. Da verbrennste dir sowas von den Latz. Und auch geschmacklich is das für die Tonne. Aber das Fleisch, was auf dem Stein draufliegt, ist der Hammer! Und das Risotto. Hmmmm. Lasst uns das Rössli in Gelterkinden stürmen! Auf auf an die kulinarische Schleckermäulchen-Front. Wir dürfen nicht zulassen, dass dieses Restaurant…. ihr wisst schon. Geht gar nicht. Über die Website www.gutessengehen.ch gibts alle Infos, wie man sich schon jetzt endlich da wieder einen Tisch reservieren kann. Angelo di Venere – so heisst der Capo im Rössli – und ich haben eins gemeinsam: Kochen können wir nicht. Haben wir auch nicht gelernt. Wir kreieren, wir lassen uns inspirieren, wir zaubern. Und wenns dann mal wieder hammermässig schmeckt, dann flippen wir aus. Und zwar sowas von. Und der Angelo erst, weil das ist ja nochmal ne ganz andere Klasse. Und damit wir alle mal auf so richtig leckere Sachen abfahren können, hat mir Angelo zugesagt, ein paar seiner Rezepte auf diesem Blog zu posten.

Ich bin gerade etwas im Arbeitsstress, was meine magere Tätigkeit hier im Blog rechtfertigen soll. Aber ich komme beim Einkaufen einfach nicht an den Früchten vorbei. So ganz langsam entwickle ich mich zum Marmeladen-Johann. Zuerst bin ich bei der Mandarinenmarmelade ausgeflippt, dann bei der Erdbeer- und der Erdbeer-Kokos-Minze Marmelade druchgedreht, dann mit der Blau- und Himbeermarmelade ausgetickt und heute fast ohnmächtig geworden: Ananas-Zitronen-Marmelade! Ja. Richtig gelesen. Alter Vadder… das is mal was erfrischendes. Morgen gibts mal ne Runde klassiche Himbeermarmelade und Heidelbeermarmelade. Dann sollte mein Lager eigentlich voll sein bis 2029. Denkste. Um mich herum schwirren die Geniesser. Und das ist ja was Schönes.